Schwangerschaftsbetreuung


Zu Großmutters Zeiten war man noch "guter Hoffnung" oder hatte ein "süßes Geheimnis" - heute ist man in "anderen Umständen".
Wo früher die Schwangerschaft zum größten Teil dem Lauf der Natur überlassen wurde, wird heute zum Spießrutenlauf von medizinischen und bürokratischen Terminen.
Die Frau von heute möchte auch noch möglichst lange ihren Beruf ausüben, bzw. bald nach der Geburt wieder zu arbeiten beginnen.
Viele haben vor der Schwangerschaft schon kleine körperliche Problemchen (z.B. Rückenschmerzen, Kopfschmerzen) und diese können in der Schwangerschaft noch stärker werden.
Der "vorgeburtliche Stress", angefangen bei Einkaufstouren für das Baby, Arzttermine, Geburtsvorbereitungskurs, Kinderzimmer einrichten, etc. bis hin zu Unmengen an gut gemeinten Ratschlägen , lässt das psychische und physische Wohlbefinden auch nicht sonderlich steigen.
Was tun?
Medikamente, Injektionen und andere medizinische Therapien (z.B. physikalische Therapien, Stromtherapie) sollten möglichst vermieden werden, viele Ärzte vermitteln ihren schwangeren Patientinnen das Gefühl dass man "da lieber nicht zu viel herum tun sollte".
Das hilft der Patientin aber herzlich wenig.

 

 

 

"Das Leben beginnt in mir."
= alles andere ist nachrangig, ICH HABE VORRANG.
Geht es mir gut, geht es meinem Kind gut.
 
Bei der Begleitung durch die Schwangerschaft und die Geburt ist es wichtig der werdenden Mutter zu lernen, dass sie auf sich selbst achtet, Aufgaben abgibt und die Hilfe von anderen Menschen annimmt.
Mit Hilfe der Meridianarbeit und der Akupunktbehandlung können verschiedene Beschwerden (Schmerzen, Ödeme, etc.) behandelt werden.
Die richtige Ernährung lindert Übelkeit und Verdauungsbeschwerden, sie liefert die Energie die das Kind zum Wachsen braucht.
Emotional-mentale Begleitung in Form von Gesprächen und Meditationsübungen helfen Unsicherheiten und Ängste zu lindern und stärken das Urvertrauen.
Leichte Schröpftherapie am Bauch hilft der Haut sich zu dehnen und beugt Schwangerschaftsstreifen vor.
Die Brust muss für das Stillen schon vor der Geburt des Kindes vorbereitet werden um Problemen vorzubeugen. 
Durch die Moxatherapie kann man (wenn man früh genug beginnt) das Kind aus einer Beckenendlage in die richtige Geburtslage bringen.
Und schließlich wird durch eine spezielle Kombination an Akupunkten die Geburt eingeleitet. Sehr hilfreich wenn der Geburtstermin schon überschritten wurde und das Kind noch etwas Zeit braucht.

Probleme und Mangelerscheinungen zeigen sich immer zuerst bei der werdenden Mutter, das Kind wird solange es möglich ist mit allem versorgt was es benötigt. Wird auf die ersten Symptome (Schlafprobleme, Verdauungsbeschwerden, Schmerzen, Unwohlsein, etc.) nicht richtig reagiert, folgen stärker ausgeprägte Warnhinweise (pathologische Erkrankungen) bis hin zum Verlust des Kindes. Bei unerfülltem Kinderwunsch tritt oft keine Schwangerschaft ein weil der Körper sich nicht im Gleichgewicht befindet und quasi "nicht glaubt" eine Schwangerschaft zu überstehen. Auch hier kann die traditionelle chinesische Medizin Unterstützung anbieten.
 
Achtung: Die Behandlung ersetzt NICHT die Mutter-Kind-Pass Untersuchungen bzw. den Besuch beim Gynäkologen und die Geburtsvorbereitung bei der Hebamme!