Tuina - Narbenbehandlung

Narbenbehandlung


Im Laufe unseres Lebens sammeln wir große und kleinere Verletzungen an unserem Körper, wie Schriftzeichen die in ein Buch geschrieben werden. Mit manchen verbinden wir schöne oder unangenehme Erinnerungen, an viele können wir uns gar nicht mehr erinnern.
Meist sind uns nur die wirklich großen Verletzungen und Narben bewusst, wie etwa nach Operationen oder größeren Unfällen.
Manche Narben drängen sich jedoch immer wieder auf, z.B. durch Schmerzen oder Taubheitsgefühle.

Wie sollte eine Narbe und das umliegende Gewebe nicht sein?

 

  • schmerzhaft, jucken, kribbeln, brennen, "meldet" Wetterumschwünge
  • übersensibel oder taub, Hitze/Kältegefühl
  • anders gefärbt, z.B. rot
  • erhaben, wulstig, stark veränderte Haut
  • nach innen eingezogen

Dabei ist die Größe der Narbe nicht wichtig, auch kleine Narben können große Probleme verursachen.

Oft haben Narben eine reflektorische Wirkung auf andere Körperbereiche und Organe. Innere Narben projezieren sich nach außen. Die Narbe blockiert den Fluss von Qi und die Strukturen werden nicht mehr richtig versorgt.
Durch die Behandlung wird die Narbe und das umliegende Gewebe wieder besser durchblutet und versorgt, die Haut und Muskeln erreichen eine normale Grundspannung.

Auch wenn eine Operation bevorsteht, kann man mit der Behandlung schon im Vorfeld für eine gute Ausgangssituation im Operationsgebiet sorgen um Wundheilungsstörungen und Folgeschäden zu vermeiden.


Narbenübersicht:

 

 

  • Operationsnarben, z.B. nach Gelenksersatz, MandelOP, Venenoperationen,
  • Leistenbruch, BlinddarmOP, Operationen im Bauchbereich
  • nach Unfällen und Sportverletzungen
  • Piercings und Tätowierungen, Ohrringe
  • Verbrennungen, Schnittwunden, Platzwunden, Prellungen, Quetschwunden
  • Knochenbrüche (innere Narbe), Schmerzen der Wachstumsfugen
  • Kaiserschnitt, Dammschnitt
  • KieferOP, Zahnersatz, gerissene Zähne, Zahnfüllungen
  • Amputationen

etc.